Hoffnung verwandelt 

von Br. Anton Wölfl

Bild: Michael Schobesberger

 

Kennen Sie das Gefühl? Sie haben ein Ziel vor Augen und wissen nicht, ob Sie es erreichen. Schaffe ich den Schritt, um Medizin zu studieren? Schaffe ich es, meinen Bausparvertrag abzubezahlen? Schaffe ich es, bis zum Schluss eine gute Ehe zu führen?

 

Hinter all diesen Wünschen und Zielen steckt das Moment der Hoffnung. Etwas, was Sie ersehnen und was Sie antreibt. Die Hoffnung, dass alles gut wird und Ihr Leben gelingt.

 

Nun ja, das Leben ist kein Ponyhof. Es geht wie bei einer Bergwanderung manchmal steil bergauf und manchmal bergab. Um unsere Wünsche zu erfüllen müssen wir wie der Bergsteiger oft große Anstrengungen auf uns nehmen. Aber die Wanderung lohnt sich. Erst einmal auf einem Gipfel angekommen, wartet ein herrlicher Ausblick auf uns. Eine gute Gelegenheit, inne zu halten und aufzutanken. Aufzutanken für Tage, in denen es bergab geht und um Kraft zu schöpfen für die nächste Gipfeltour.

 

Solche Gipfelerlebnisse wünsche ich Ihnen. Ich wünsche Ihnen Momente, von denen Sie in schlechten Tagen zehren können. Erinnerungen voll von Hoffnung, die Ihnen Mut machen. Ich wünsche Ihnen Erinnerungen, die die Kraft haben Traurigkeit in Freude zu verwandeln, Resignation in Mut und Trägheit in Feuer. Seien Sie gewiss: Gott hält Sie und geht den Weg mit Ihnen, egal wie steil und beschwerlich er wird. Gott ist wie ein Hoffnungsanker, der auch noch in der tiefsten Schlucht Dunkelheit in Licht zu wandeln vermag.

 

 

Hören Sie hier rein: Berge versetzen

https://www.youtube.com/watch?v=bE9ZznF8k9A

 

Der ganze Impuls zum Download