Zum Bild: Garten Getsemani (im Jahr 2015)

Anteil haben

 

Lied des Tages:

Bleibet hier und wachet mit mir

 

https://www.youtube.com/watch?v=5QN9xJEyu7s

 

 

 

Es war vor dem Paschafest. Jesus wusste, dass seine Stunde gekommen war, um aus dieser Welt zum Vater hinüberzugehen. Da er die Seinen liebte, die in der Welt waren, liebte er sie bis zur Vollendung.

  • Alles ist bereit Jesus, für dein letztes Abendmahl mit deinen Jüngern, für dein letztes Mahl mit uns.
  • Du könntest jetzt einfach der Dinge harren oder deine Jünger mit Worten darauf einschwören, was sie bald erwartet. Deine Art ist aber eine andere…

 

Es fand ein Mahl statt […]. Jesus, der wusste, dass ihm der Vater alles in die Hand gegeben hatte und dass er von Gott gekommen war und zu Gott zurückkehrte, stand vom Mahl auf, legte sein Gewand ab und umgürtete sich mit einem Leinentuch. Dann goss er Wasser in eine Schüssel und begann, den Jüngern die Füße zu waschen und mit dem Leinentuch abzutrocknen, mit dem er umgürtet war.

  • Irritierend, vielleicht sogar schockierend ist diese Waschung für die Jünger gewesen.
  • Der Herr und Meister bückt sich und schickt sich an, eine denkbar niedrige Arbeit zu vollrichten: das Waschen der staubigen Füße.
  • Jesus, ich sehe darin auch ein Bild für die Vergebung der Sünden. Meine Füße tragen mich durchs Leben, durch Situationen, in denen ich gesündigt habe; wo ich nicht umgekehrt bin; Schmutz haftet daran, eigentlich will ich sie gar keinem zeigen… 

Als er zu Simon Petrus kam, sagte dieser zu ihm: Du, Herr, willst mir die Füße waschen? Jesus sagte zu ihm: Was ich tue, verstehst du jetzt noch nicht; doch später wirst du es begreifen. Petrus entgegnete ihm: Niemals sollst du mir die Füße waschen! Jesus erwiderte ihm: Wenn ich dich nicht wasche, hast du keinen Anteil an mir. […]

  • Petrus will nicht zulassen, dass sich Jesus vor ihm und für ihn bückt.
  • Jesus, du machst nicht einfach kurzen Prozess und sagst „Ok, dann eben nicht. Der Nächste, bitte!“; Geduldig erklärst du nochmal, was so schwer zu verstehen ist: Wenn ich DEIN Diener sein darf, bist du ein Teil von MIR. 
  • Jesus, in mir klingt es so: Wenn ich deine Sünden wegwaschen darf, liegt das Göttliche in dir klar und glänzend da… So soll es sein, Jesus, bitte hilf mir dabei dich an mich heranzulassen!

 

Als er ihnen die Füße gewaschen […] hatte, sagte er zu ihnen: Begreift ihr, was ich an euch getan habe? Ihr sagt zu mir Meister und Herr und ihr nennt mich mit Recht so; denn ich bin es. […]. Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe.

  • Jesus, auch wenn du nicht mehr auf dieser Welt bist, will ich dir nachfolgen und nach deinem Beispiel handeln!
  • Ich danke dir für alles, was du für mich auf dich genommen hast! Das kann und will ich nie vergessen. Das Mindeste, was ich jetzt tun kann, ist den Kreuzweg mit dir zu gehen. Ich bleibe hier!

 

 

Gebet nach Joh 13,34

 

Ein neues Gebot gebe ich euch:
Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.
 

Jesus, danke, dass du unser Leben mit deiner Kraft erfüllst.

Hilf uns, dass auch ich Hass, Gewalt, Verleumdung,

Rechthaberei und Zorn nur eins entgegenstelle: Liebe!

 

Amen.