Die Kirchenverwaltung

Alle sechs Jahre wird die Kirchenverwaltung gewählt. Sie ist gesetzlicher Vertreter der Kirchengemeinde (Pfarrgemeinde) und besteht aus dem Pfarrer als Vorstand, sowie weiteren Mitgliedern.

Die Kirchenverwaltung ist verantwortlich für Finanzen, Personal und Gebäude.

Die Kirchenverwaltung wählt aus ihrer Mitte einen Kirchenpfleger. Er ist für die Kassen- und Rechnungsführung der Pfarrgemeinde zuständig und unterstützt den Kirchenverwaltungsvorstand (Pfarrer) bei der Erledigung seiner Aufgaben.

 

Die wichtigsten Aufgaben der Kirchenverwaltung: 

  • Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens
  • Aufstellung eines jährlichen Haushaltplans
  • Erstellung der Jahresabrechnung
  • Regelung der ortskirchlichen Bedürfnisse (z.B. Kirchenunterhalt, Unterhalt der Kindergärten und des Pfarr- und Jugendheims usw.)
  • Erledigung von der Kirchenstiftung sonst zugewiesenen Aufgaben