Der Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat ist ein Gremium auf der Ebene der Pfarreien. Es wird alle vier Jahre gewählt. Die letzte Wahl fand im März 2022 statt.

Gemäß der Satzung für die Pfarrgemeinderäte in der Diözese Augsburg dient er dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde. Er berät und unterstützt den Pfarrer und wird auch, ohne in die Eigenständigkeit der Gruppen und Verbände in der Pfarrgemeinde einzugreifen, in eigener Verantwortung tätig.

 

Die Aufgaben des  Pfarrgemeinderates bestehen vor allem darin,

  • das Bewusstsein für die Mitverantwortung und die Mitarbeit in der Pfarr-gemeinde zu wecken und zu fördern,
  • entsprechend der Grunddienste Diakonie, Verkündigung und Liturgie das Leben der Pfarrei mitzugestalten,
  • die Situation der Pfarrgemeinde zu analysieren und entsprechend den Erfordernissen im Rahmen der diözesanen Planungen pastorale Schwerpunkte für die Pfarrgemeinde festzulegen,
  • für die Präsenz der Kirche im gesellschaftlichen Leben der politischen Gemeinde zu sorgen,
  • die ökumenische Zusammenarbeit zu fördern,
  • Veranstaltungen innerhalb der Pfarrei zu planen und zu organisieren und
  • in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Pfarrgemeinderäte anderer Pfarreien im Pastoralrat das kirchliche Leben in der Pfarreien-gemeinschaft mitzugestalten und so mitzuhelfen, dass sich die Pfarrei als Teil einer größeren Einheit versteht.

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, trifft sich der Pfarrgemeinderat im Laufe eines Jahres zu mehreren Sitzungen. In manchen Pfarreien findet ein Teil seiner Arbeit in Arbeitskreisen statt.